Arzneimittel für Demenz

Arzneimittel für Demenz verwendet werden, um mit Symptomen, die Denken und Gedächtnis beeinflussen helfen. Sie werden auch verwendet, um Symptome, die Stimmung und wie jemand verhält beeinflussen helfen. Diese Medikamente nicht heilen Demenz und dürfen sie nur für einige Menschen zu arbeiten - für eine kurze Zeit (6-12 Monate). Medicines for Demenz werden immer von einem Arzt, der in der Behandlung von Demenz spezialisiert gestartet. Wie alle Arzneimittel, kann sie zu einer Reihe von Nebenwirkungen (z. B. Durchfall, Übelkeit und Erbrechen). Aber für die meisten Menschen gehen irgendwelche Nebenwirkungen nach ein paar Wochen.

Demenz ist eine Erkrankung des Gehirns, die eine allmähliche Verlust der geistigen Fähigkeiten, einschließlich der Probleme mit dem Gedächtnis, Verstand, Urteil, das Denken und die Sprache verursacht. Darüber hinaus sind andere Probleme häufig entwickeln, wie Veränderungen in der Persönlichkeit und Veränderungen in der Art und Weise eine Person interagiert mit anderen in sozialen Situationen. Als Demenz fortschreitet, kann die Fähigkeit einer Person, um nach themself von Tag zu Tag schauen auch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Es gibt mehrere Ursachen der Demenz. Es kann von verschiedenen Erkrankungen oder Störungen, die den Teilen des Gehirns mit Gedanken Prozesse beeinflussen verursacht werden. Die meisten Fälle werden durch die Alzheimer-Krankheit, vaskuläre Demenz oder Lewy-Körperchen (DLB) verursacht. Aber manchmal ist es nicht möglich zu sagen, was ist Demenz verursacht.

Arzneimittel für Demenz verwendet werden, erstens, als eine Behandlung mit Symptomen, die Denken und Gedächtnis (kognitive Symptome) beeinflussen helfen, und zweitens, wie die Behandlung mit Symptomen, die Stimmung und wie jemand verhält sich (nicht-kognitive Symptome) beeinflussen zu helfen. Sie heilen nicht Demenz.

Arzneimittel für Demenz. Donepezil, Rivastigmin, Galantamin und.
Arzneimittel für Demenz. Donepezil, Rivastigmin, Galantamin und.

Es gibt vier Medikamente in Großbritannien, die für die Demenz verschrieben werden können. Das sind Donepezil, Rivastigmin, Galantamin und Memantin. Sie sind als Tabletten, Flüssigkeiten, Tabletten, die in Wasser auflösen, oder Patches, und kommen in verschiedenen Markennamen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von anderen Medikamenten, kann für Menschen, die Demenz verschrieben werden. Zum Beispiel:

  • Ein Antidepressivum kann beraten, wenn Depression vermutet wird. Depression ist häufiger bei Menschen mit Demenz und kann übersehen werden.
  • Aspirin und andere Medikamente, die Risikofaktoren für Schlaganfall und Herzerkrankungen geeignet sein für einige Menschen - vor allem diejenigen mit vaskulärer Demenz.
  • Schlaftabletten sind manchmal erforderlich, wenn Schwierigkeiten beim Schlafen ist ein hartnäckiges Problem.
  • Ein Beruhigungsmittel oder ein Antipsychotikum wird manchmal als letzter Ausweg für Menschen mit Demenz, die leicht gerührt werden vorgeschrieben.

Der Rest dieses Merkblatt nur diskutiert die Verwendung von Donepezil, Rivastigmin, Galantamin und Memantin. Es gibt eine separate Broschüre mit dem Titel Gedächtnisverlust und Demenz.

Medicines for Dementia Arbeit durch die Anhebung von bestimmten Chemikalien im Gehirn.

Was sind Medikamente gegen Demenz? Alzheimer-Gesellschaft.
Was sind Medikamente gegen Demenz? Alzheimer-Gesellschaft.

Donepezil, Rivastigmin, Galantamin und gehören zu einer Gruppe von Arzneimitteln, rufen Acetylcholinesterase-Hemmer. Sie wirken durch die Erhöhung von Acetylcholin. Dies ist eine Chemikalie im Gehirn, die arm an Menschen mit Alzheimer-Krankheit ist.

Memantine arbeitet in einer anderen Weise, die Acetylcholinesterase-Hemmer. Es reduziert die Menge einer Chemikalie namens Gehirn Glutamat. Es wird vermutet, dass dies dazu beitragen könnte zu einer Verlangsamung der Schäden an Gehirnzellen von Alzheimer-Krankheit betroffen.

Ihr Hausarzt wird in der Regel beziehen Sie zu einem Arzt, der in der Behandlung von Demenz spezialisiert hat, zu bestätigen, dass Demenz haben. Der Spezialist wird dann entscheiden, ob Sie die Behandlung haben sollte. Diese Entscheidung, die Behandlung und welche Behandlung zu beginnen starten, hängt von verschiedenen Dingen. Dazu gehören, was hat Ihre Demenz verursacht, was die Symptome sind und wie stark Ihre Demenz ist. Demenz ist in der Regel als mild, mittelschwerer oder schwerer eingestuft.

Ihr Spezialist wird entscheiden, welche Behandlung ist die richtige für Sie. Es gibt nationale Leitlinien für Menschen mit Demenz von der Alzheimer-Krankheit, die Ihnen helfen Ihr Spezialist entscheiden, welche Behandlung zu wählen, können verursacht werden.

Einer der folgenden ist in der Regel empfohlen: Donepezil, Galantamin und Rivastigmin für Menschen mit leichter oder mittelschwerer Alzheimer-Krankheit, vorausgesetzt, dass:

  • Das Medikament wird von einem Spezialisten in der Betreuung von Menschen mit Demenz begonnen.
  • Eine Person, die Behandlung hat regelmäßige Überprüfungen und Bewertungen von ihrem Zustand. (Reviews werden in der Regel von einem Team von Spezialisten durchgeführt. Carers 'Ansichten über die Person, die Bedingung auch angestrebt werden sollte, bevor die Medizin gestartet und sollte in Betracht gezogen werden, während die Bewertungen vor.)

Memantine kann als Behandlungsoption für in Betracht gezogen werden:

  • Menschen, die moderate Alzheimer-Krankheit und die haben, aus irgendeinem Grund, kann nicht oder Unverträglichkeit auf, die Acetylcholinesterase-Hemmer Medikamente.
  • Menschen, die Alzheimer-Krankheit haben.

Es gibt keine nationale Leitlinie, die Führung Behandlung Wahl für Menschen mit anderen Formen von Demenz. Allerdings kann Rivastigmin für Menschen mit leichter bis mittelschwerer Demenz, die auch Parkinson-Krankheit eingesetzt werden. So können die Ärzte das Medikament für diese Gruppe von Menschen vor. Auch kann ein Acetylcholinesterase-Inhibitor Medizin manchmal für Menschen mit DLB, die Probleme mit schwierigen oder störendem Verhalten (nicht kognitive Symptome) haben vorgeschlagen.

Es wird vermutet, dass etwa die Hälfte der Menschen mit einem Cholinesterase-Hemmer behandelt werden eine Verbesserung der Symptome, die Denken und das Gedächtnis beeinflusst sehen. Ob sie mit anderen Symptomen wie Aggression und Agitation zu helfen ist noch nicht bestätigt. Die Verbesserung der Symptome ist in der Regel nur etwa 6-12 Monaten nicht mehr gesehen.

Für Memantin, haben einige Studien gezeigt, dass sie verlangsamen das Fortschreiten der Symptome in einigen Fällen.

Es ist üblich, mit einer niedrigen Dosis beginnen. Diese wird dann über einen Zeitraum von Wochen bis zu einem Ziel-Dosis für die Behandlung erhöht. Die Dosis wird langsam, weil beim ersten Start der Einnahme dieser Medikamente, die Sie einige unangenehme Nebenwirkungen (z. B. Durchfall, Übelkeit und Erbrechen) entwickeln erhöht. Die meisten Menschen, Nebenwirkungen zu entwickeln feststellen, dass nach einer gewissen Zeit, die sie weg. Wenn Sie eine niedrige Dosis tolerieren sind, wird Ihr Arzt Ihre Dosis erhöhen, wenn nötig. Wie oft die Dosis erhöht wird, hängt von denen die Medizin die Sie einnehmen. Zum Beispiel, wenn Sie die Einnahme von Galantamin, wird die Dosis erhöht alle vier Wochen. Wenn Sie die Einnahme Rivastigmin Tabletten, wird die Dosis erhöht alle zwei Wochen. Sehen Sie die Packungsbeilage, die mit Ihrem Medikament für weitere Informationen kam.

Arzneimittel für Demenz sind in der Regel nur so lange fortgesetzt, wie sie dachten zu sein, die eine lohnende Wirkung auf die Symptome sind.

Medicines for Demenz verursachen Nebenwirkungen bei manchen Menschen. Allerdings, wenn Nebenwirkungen auftreten, sind sie in der Regel kleinere und oft weg nach ein paar Monaten. Die häufigsten Nebenwirkungen von Anticholinergika Inhibitoren sind Durchfall, Muskelkrämpfe, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. Andere, weniger häufige Nebenwirkungen sind Symptome der Erkältung, Appetitlosigkeit, psychische Erkrankungen, Ohnmacht und Krampfanfälle, Schwindel, Hautausschlag, Juckreiz, Müdigkeit und Schmerzen.

Memantine kann, Schwindel, Kopfschmerzen, Verstopfung, Benommenheit und Verstopfung. Andere, weniger häufige Nebenwirkungen sind: Pilzinfektionen, Verwirrtheit, Halluzinationen, Erbrechen, Müdigkeit und venösen Thrombosen und Thromboembolien (Gerinnsel).

Das oben genannte ist keine vollständige Liste, sondern hebt die häufigsten möglichen Nebenwirkungen. Für eine vollständige Liste der Nebenwirkungen finden Sie in der Informationsbroschüre, die mit der Medizin kommt.

In der Regel sind die meisten Menschen in der Lage, diese Medikamente zu nehmen. Menschen mit schweren Nierenproblemen kann nicht Galantamin und Memantin, und Menschen mit schweren Leber-Probleme können nicht Memantin.

Nein - kann man nicht kaufen Medikamente gegen Demenz. Sie sind nur auf Rezept erhältlich.

Wenn Sie denken, Sie haben einen Nebeneffekt zu einem Ihrer Medikamente Sie dies auf der Yellow Card Scheme kann berichten.: Sie können diese online auf der folgenden Web-Adresse tun www.mhra.gov.uk / yellowcard.

Die Gelbe Karte Scheme wird den Apothekern, Ärzten und Krankenschwestern Kenntnis von neuen Nebenwirkungen, die Medikamente verursacht haben kann machen. Wenn Sie eine Nebenwirkung melden möchten, müssen Sie grundlegende Informationen zu geben:

  • Der Nebeneffekt.
  • Der Name der Medizin, die Sie denken, es verursacht.
  • Informationen über die Person, die den Nebeneffekt hatte.
  • Ihre Kontaktdaten als Reporter der Nebeneffekt.

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Medikamente haben - und / oder die Broschüre, die mit ihm kamen - mit Ihnen, während Sie füllen den Bericht.

Weitere Hilfe und Informationen

Alzheimer-Gesellschaft

Carers UK

Princess Royal Trust für Pflegepersonen

Lewy-Körper-Gesellschaft

Empfehlungen